Techniker Treffen

Für Technikfans der NVA – Technik

 

Am 29.05.-30.05.2010  fand in  Torgau , der Stadt des historischen Ereignisses des Treffen der Armeen der USA und der damaligen Sowjetunion an der Elbe, eine Technikvorführung  des „ Militärhistorischen Rad & Kettenfahrzeuge e.V. „ Torgau statt. Die Brücke des Treffpunktes beider Armeen wurde leider abgerissen und symbolisch ersetzt.

Eingeladen waren Gruppen und Vereine, die sich zur Aufgabe gemacht haben, Technik der ehemaligen Bewaffneten Organe zu erhalten. Mit viel Aufwand und Mühe werden hier erstaunliche Ergebnisse erreicht. Alle ausgestellten Geräte waren funktionsfähig und wurden den Besuchern in Aktion vorgeführt. Leider wurde der Gesamteindruck vielmals durch Fantasieuniformen beeinträchtigt. Vielleicht gibt es dafür auch einen Verein.

Wir wurden von unseren Internetfreunden Frank und Lutz Isemer und Jens Bachmann eingeladen. Lutz Isemer war übrigens von 1975 – 1977  Truppführer einer R-145 im Panzerregiment- 4.

Diese 3 unermüdlichen Schrauber sind im Besitz eines Werkstattwagens der NVA. Die richtige Bezeichnung lautet „mechanische Werkstatt – B“. Das Fahrzeug könnte seinem Aussehen nach aus dem Gefechtspark einer IK stammen. Ausrüstung und Fahrzeug sind funktionsfähig. Alle 3 sind Mitglieder des Vereines „ Historische Technik Culitzsch e.V.“ in 08112 Wilkau-Haßlau OT Culitzsch und bekannt als „URAL- Schrauberteam“. Weitere Informationen zum Verein sind unter: www.htc-verein.de zu erfahren.

 

Das Fahrzeug ist 1973 als Ural-375D im Werk  in MIASS vom Band gelaufen und wurde 1974  vom Kfz Dienst des MB III übernommen. Anschließend ging das Fahrzeug an die US-IV in Zwickau und war im Bestand der 10.MSD im Komplexlager eingelagert. Sie haben es 2006 von einer Gemeinde übernommen, der es nach der Wende für ihren Tierpark zur Verfügung gestellt wurde. Durch Jens Bachmann wurde damals das Fahrzeug in den Tierpark überführt und er wusste daher auch von der Existenz des Urals.

 

Der Bestand an historischen Fahrzeugen des Torgauer Vereins reicht vom SPW 40P2 bis zum Panzer 68/88 des Bundesheeres der Schweiz. Dieser war allerdings mit dem Emblem der US-Armee versehen. Das Fernsehen hatte den Panzer zu Aufnahmen zum Treffen der 2 Armeen an der Elbe ausgeliehen. Zu einem Funkkrad ETS 250 der Volkspolizei präsentierte sich auch ein vorbildlich bekleideter Verkehrspolizist. Alle Aussteller opfern viele Stunden der Freizeit und stellen persönliche Belange vielmals in den Hindergrund. Man sollte die Erhaltung der historischen Technik auch anerkennen.

 

Und hier die Bilder vom Treffen: